vom 5. bis 11. September 2016 trafen sich acht KünstlerInnen, darunter auch das duoSRAWUSCH, um sich mit der Person eines gewissen Christian Gottlieb Prieber/Priber (im folgenden „Priber“) auseinanderzusetzen und sich von dessen Lebensweg inspirieren zu lassen.

Wer war Christian Gottlieb Priber?

Ein Zittauer Advokat des frühen 18. Jahrhunderts, der seine Heimat Richtung Amerika verlassen hat, um dort im Zusammenleben mit einem Stamm der Cherokees seine sozialen Utopien zu verwirklichen.

duosrawusch-pressefoto_1-c-veronika-kirchmaier duosrawusch-pressefoto_2-cveronika-kirchmaier

©Veronika Kirchmaier

Zur Performance von duoSRAWUSCH

Eindrücke anschauen auf You tube

Wir nehmen unsere Geschichte mit, egal, wohin wir gehen. Wir hängen an ihr, sind mit ihr verbunden. Das ist der Kerngedanke der tänzerischen Performances.

1. Solo: Der Performer ist Priber selbst, alleine auf Reisen durch seine Utopien und Erinnerungen. Er trägt einen weiß gestrichenen Anzug und ist in einem dunklen Raum, indem Bilder projiziert werden. Dazu gehören: Das Haus aus Pribers Zeiten, abstrakte Muster – Vorläufer einer Utopie im Kopf-, Symbole von Gleichberechtigung, sowie Menschen damals und jetzt. Zwischen hellen Stoffen bewegt er sich in extremer Langsamkeit durch den Raum.

2. Solo parallel: Ärmel und Mütze des Tanzkostüms sind festgebunden. Sie dehnen sich in eine noch unbekannte Zukunft hinein, stellen Verbindung her zwischen dem Ort, von dem wir kommen und dem, zu dem unsere Wünsche und Träume uns ziehen. Utopie und Herkunft sind eins. Die Zeit dehnt sich. Die Performerin zeigt die Qualität der Verankerung und Verwurzelung von wo man herkommt, und Möglichkeiten des Umgangs damit. Sie ist in einem hellen Raum. Kleine Bewegungen, wo Freiraum innerhalb der Fixierung ist, große wo es Dehnung des Stoffes gibt, aber kein weiterkommen.

Das Duett: Der Performer Priber verlässt den Utopischen Raum um sich der Verankerung zu stellen. Berührung, Gleichzeitigkeit, Horchen und Innehalten, Zärtlichkeit, Dehnen, Schütteln, Loslassen aber auch Befreien stehen dem Duett als Tanzstruktur zu Verfügung.


TänzerInnen, Idee, Konzept: Sabine Wutschek & Franz Sramek – duoSRAWUSCH
Musik: Rolf Monitor – Keyboard, Percussion & Thomas Ritthoff – Drums, Percussion
Dauer 50 Min.