Karawanen werden mit etwas Exotischem verbunden. Exotisch mutet auch eine Karawane von Rollstuhl fahrenden Menschen und einem zu Fuß an, wenn diese ihre tänzerische Poesie zur Musik aus den 30ér Jahren gemeinsam entfalten.

Inklusive-Tanzperformance im öffentlichen Raum

Rollstuhl fahrende Menschen im öffentlichen Raum sind meist vereinzelt anzutreffen, wir kehren dieses Verhältnis für eine Weile um.

Unsere Idee ist eine Ästhetik der Verhältnisumkehr kurze Zeit an einem Ort „aufpoppen“ zu lassen und damit die Barrierefreiheit im öffentlichen Raum innerhalb von Bezirken zu feiern.

Im Tanz sind die zwei Aspekte Zeit und Raum, die ausschlaggebenden Parameter. Da diese Aspekte von allen Menschen erlebt, erforscht und gestaltet werden können, ist Tanz an sich inklusiv. Diese Aspekte können im Tanz gehend und gerollt ihre Poesie entfalten.

Darsteller*innen: Siegfried Allacher, Anita Besler, Sandra Mader, Thomas Richter, Franz Sramek, Katharina Zabransky, Traude Markhart, Ivana Veznikova

Aufführungen

  • Mi 29.8.2018 17:30-18:00 – 1090 Wien, Arne-Carlsson-Park (Eingang: Spitalgasse)
  • Do 30.8.2018 17:30-18:00 – 1030 Wien, Arenbergpark (Eingang: Ziehrerplatz/ Neulinggasse)
  • Fr 31.8.2018 17:30-18:00 – 1060 Wien, Loquaipark (Eingang: Worellstrasse)
  • Mo 3.9.2018 17:30-18:00 – 1040 Wien, Alois-Drasche-Park (Eingang: Seisgasse)

Eine Veranstaltung des Kulturvereins für Barrierefreiheit im Kopf
Eine Kooperation mit SlowForward
Leitung: Sabine Wutschek & Katharina Zabransky

leitung-katharina-und-sabine